Sozialversicherungspflicht im Praktikum

Veröffentlicht von | 4. Mai 2012 | Praktikumsrecht

Auch in puncto Sozialversicherungspflicht gibt es je nach Art des Praktikums Unterschiede. Um die Beitragszahlungen zur Arbeitslosen-, Renten- und Arbeitsunfallversicherung kümmert sich stets der Arbeitgeber bzw. der Praktikumsgeber, auch wenn er ein Praktikum nicht vergütet. Nur die Beiträge zur Pflege-und Krankenversicherung fließen direkt vom Konto des Arbeitnehmers/ Praktikanten an die jeweilige Krankenkasse.

Pflichtpraktikum vor und nach dem Studium

Wird dieses Praktikum vergütet, dann ist der Praktikant in vollem Maße sozialversicherungspflichtig. Die Regelungen für Mini-Jobs und die Sozialversicherungsfreiheit für Studenten gelten nicht. Bei einem Entgelt von höchstens 325 € pro Monat muss der Arbeitgeber alle Sozialversicherungsbeiträge selbst zahlen. Bei einem Verdienst von über 365 € monatlich (Stand 2011) entfällt die kostenlose Mitversicherung in der Familienversicherung der Krankenkassen – ab dem Alter von 25 Jahren müssen diese Beitragskosten ohnehin selbst getragen werden. Wird keine Vergütung gewährt, ist der Arbeitgeber trotzdem verpflichtet, einen pauschalen Mindestbeitrag zur Renten- und Arbeitslosenversicherung zu leisten. Nicht familienversicherte Praktikanten müssen sich zu den Konditionen der studentischen Krankenversicherung krankenversichern. Für die Kosten (derzeit bei etwa 80 €) haben sie selbst aufzukommen.

Pflichtpraktikum während des Studiums

Die Sozialversicherungspflicht entfällt bei einem solchen Praktikum grundsätzlich, egal wie viel die Vergütung monatlich beträgt. Sollte der Praktikant mehr als 360 € im Monat (Stand 2009) verdienen oder ist er bereits über 25, muss er sich zu Studenten-Konditionen (derzeit bei etwa 80 €) selbst krankenversichern.

Freiwilliges Praktikum vor und nach dem Studium

Hier greifen die Regelungen für geringfügig Beschäftigte. Wird mehr als 800 € verdient, ist der Praktikant zu denselben Konditionen sozialversicherungspflichtig wie jeder andere Vollbeschäftigte auch. Bereits bei einem Gehalt von über 360 € (Stand 2009) geht der Status eines familienversicherten unter 25-Jährigen verloren und es muss sich selbst krankenversichert werden. Diese Art von Praktikum wird wie ein normales Arbeitsverhältnis behandelt – auch wenn sie es de facto nicht ist. Dem Praktikanten werden damit sämtliche Arbeitnehmerrechte zuteil.

Freiwilliges Praktikum während des Studiums

Ein freiwilliges Praktikum während des Studiums entspricht einer Beschäftigung zur Studienfinanzierung. Es gelten in diesem Fall die Regelungen für geringfügig Beschäftigte sowie für Werkstudenten.

44154 Alle Views, 4 Heute

3 Antworten an “Sozialversicherungspflicht im Praktikum”

  1. Kommentar erstellt von poly-mind am Dez 5th 2012 at 09:02:

    Hilfreiche Übersicht für jeden, der ein Praktikum absolviert / absolvieren möchte. Gerade solche Dinge wie Versicherung werden oft nicht im Bewerbungsgespräch angesprochen und so wird manch einer sicherlich überrascht sein, bei einer eher geringen Vergütung auch noch die Beitragskosten zur Krankenversicherung selbst tragen zu müssen.

    • Kommentar erstellt von fthiemann am Dez 7th 2012 at 10:50:

      Vielen Dank für Ihr Feedback! Ja, diese Probleme treten leider häufiger auf, als man denkt.

  2. Kommentar erstellt von AlwaysMoney am Jan 12th 2014 at 22:57:

    Echt Wahnsinn was alles in D. besteuert wird.
    Ich verdiene etwas über 700 und mir werden sage und schreibe 150€ wegen KK und RV abgezogen. WAHNSINN

Entschuldigung, die Kommentarfunktion ist im Moment nicht verfügbar.